Wo wir sind ...

Die Osterinsel, in der Sprache der Einheimischen RAPA NUI, ist einer der einsamsten von Menschen bewohnten Orte der Erde. Sie bildet den östlichsten Punkt des großen polinesischen Dreiecks Hawaii, Neuseeland, Osterinsel und gehört zu Chile.
Die nächste bewohnte Insel ist Pitcairn und etwa 2000 Kilometer entfernt, bis Chile sind es rund 3700 Kilometer. So abgeschieden von der Welt entstand hier eine ganz eigene Kultur und Mentalität.    
Rapa Nui hat eine Größe von ca. 170 Quadratkilometern und zählt etwa 6000 Einwohner, die hauptsächlich im einzigen Ort, Hanga Roa, wohnen. 
Die im Pazifischen Ozean gelegene Insel ist vulkanischen Ursprungs und gilt als Gebiet mit der höchsten Zahl an erloschenen Vulkanen pro Flächeneinheit auf der Erde. Doch weltweite Aufmerksamkeit ruft ihre scheinbar rätselhafte Kulturgeschichte hervor, die rund 1000 Statuen aus Lavatuff - Moais genannt - hervorbrachte. Diese und die Schönheit ihrer Natur machen die Osterinsel zu einer der touristischen Hauptattraktionen Chiles.
Aufgrund dessen ist auch der Tourismus die Haupteinnahmequelle für die Inselbewohner.

Iorana heißt Willkommen und hat hier eine ganz spezielle Bedeutung.
Wer soweit reist um uns zu besuchen, wird besonders herzlich begrüßt.

 

Fast zwei Drittel der Inseloberfläche sind Nationalpark. Im Jahr 1995 deklarierte die UNESCO die Insel zum Weltkulturerbe.

Neben dem Namen Rapa Nui für die Insel steht dieser Begriff auch für die ethnische Bevölkerung und ihre polynesische Sprache. Es gibt etwa noch 2000 einheimische Rapanui, der Rest der Bevölkerung setzt sich aus kontinentalen Chilenen und einigen Ausländern zusammen.

Die aufgeschlossenen Rapanui sind stolz auf ihre uralte und sagenumwobene Kultur.

Einige Kuriositäten der einsamsten Insel der Welt sind: Es gibt keine Ampeln, keine öffentlichen Verkehrsmittel, aber fast 100 Taxis. Es gibt weder Shopping Malls noch Kino und Theater, um sich zu unterhalten. Auch ist die Osterinsel einer der wenigen Orte auf der Erde, von dem aus man fast 4000 Kilometer reisen muss, um in die nächstgelegene Stadt zu kommen (Santiago de Chile oder Papeete, Tahiti).

Das Volk der Rapanui gehört wohl zu einer der kleinsten Ethnien auf unserem Planeten, deren Kultur, Sprache und Gebräuche geschützt werden müssen, damit sie sich nicht in der sich so schnell verändernden Welt verlieren.

 Wenn Sie daran interessiert sind, die Insel zu besuchen, empfehlen wir Ihnen folgende Webseiten:

- Osterinsel-Freunde www.osterinsel-freunde.de
- Servicio Nacional de Turismo www.sernatur.cl
- Online Touristenguide Imagina Isla de Pascua www.imaginaisladepascua.com/en/
- lokale Tourismuskammer "Cámara de Turismo Isla de Pascua"  ww.isladepascuaturismo.com/